1906 | Plastische Chirurgie

Igioni Tansini: „Latissimus dorsi“-Lappen

Einen Durchbruch in der Wiederherstellung der weiblichen Brust nach Krebs brachte 1906 der italienische Chirurg Igioni Tansini. Er nutzte dafür erstmals den „Latissimus dorsi“-Lappen. Dazu löste er den großen Rückenmuskel (Musculus latissimus dorsi) oberhalb des Beckens mitsamt der darüberliegenden Haut ab und transplantierte ihn nach vorn auf die Brustwand. Damit diese „Lappenplastik“ schnell anwuchs, wurden die verbundenen Blutgefäße in der Achselhöhle nicht gekappt, so dass eine ununterbrochene Durchblutung gewährleistet war. Durch die Mitnahme der Hautinsel konnte eine besonders natürliche Brustform modelliert werden.

Bereits 1896 hatte Tansini eine ähnliche Operation beschrieben – allerdings lediglich mit einem Hautlappen ohne Muskel. Dieser Eingriff erwies sich jedoch als nicht erfolgreich. Sein „Latissimus dorsi“-Lappen von 1906 hingegen gilt heute als Grundlage aller modernen Lappenplastiken.

Quelle: Emanuele Cigna et al: „Iginio Tansini revisited“. In: European Review for Medical and Pharmacological Sciences. Vol. 19. Nr. 13. Rom, 2015. S. 2477-2481.